Heiztechnik Solartechnik Haustechnik Gasbrennwerttechnik Sanitärtechnik Rorhe & Leitungen Photovoltaik Brennwerttechnik Elektrotechnik Regeltechnik

ErdöL ist ein Brennstoff aus fossiler Biomasse und gehört zu der Gruppe der “fossilen” Energieträger. Sie wurden im Verlauf von Millionen von Jahren aus abgestorbener Biomasse gebildet. Zu dieser Gruppe der fossilen Brennstoffe zählen auch Kohle und Erdgas.

Diese “fossilen” Energieträger stehen n i c h t unbegrenzt zu Verfügung.
Man schätzt die weltweiten Reserven an wirtschaftlich nutzbaren Vorkommen dieser Rohstoffe

  • bei Kohle auf ca. 200 Jahre
  • bei Erdgas auf ca. 60 Jahre
  • bei Erdöl auf ca. 50 Jahre

 

Der Brennstoff Erdöl ist in verschiedenen Heizkesselsystemen im Einsatz, z.B. in

  • Heizwert-Kessel herkömmlicher Bauart 90°/70°C mit Ölfeuerung
  • Niedertemperatur-Ölkesseln (siehe Öl-Heizwert)
  • Tieftemperatur-Ölkesseln (siehe Öl-Heizwert)
  • Öl-Brennwertkessel (siehe Öl-Brennwert)

 

Bei der Verbrennung der fossilen Brennstoffe entstehen Schadstoffe. Die Aufnahme dieser Schadstoffe durch den Menschen werden  Immissionen genannt. Um diese Schadstoffe zu vermeiden, bz.w. zu begrenzen, wurden durch den Gesetzgeber zahlreichen Gesetze erlassen, so z.B. das Bundes- Immissionsschutzgesetz (1. BImSchV) und die Kleinfeuerungsanlagen-Verordnung. Neben der Begrenzung der Abgasverluste sind darin auch die Emmissionswerte begrenzt. Bei Öl- u. Gasfeuerstätten werden neben den Grenzwerten nach DIN 4702, DIN 3368 und DIN 3364 vor allem auch noch die Emmissionsgrenzwerte für CO u. NOx nach den RAL-Umweltzeichenrichtlinien beachtet.

Dadurch erhalten die Hersteller von Öl- und Gaskesseln sowie Öl- und Gasbrenner das Gütezeichen “Blauer EngeL” nach den RAL-Umweltzeichenrichtlinien.

Go to top